• Ich suche mir einen Stillen Ort, oder gebe meiner Familie / jenen die gerade in meiner Wohnung sind Bescheid, dass ich mich jetzt in Ruhe fürs Gebet zurückziehe
  • Ich Zünde eine Kerze an und mache das Kreuzzeichen
  • Ich versuche zur Ruhe zu kommen, atme tief ein, tief aus
  • Ich bete oder singe ein Lied zum Hl. Geist und bitte Ihn alles zu nehmen was mich jetzt ablenken könnte. Ebenso bitte ich Ihn, mich durch dieses Gebet zu führen.
  • Wenn ich merke, dass ich zur Ruhe gekommen bin lese ich die Bibelstelle:

1 Jesus aber ging zum Ölberg. 2 Am frühen Morgen begab er sich wieder in den Tempel. Alles Volk kam zu ihm. Er setzte sich und lehrte es. 3 Da brachten die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau, die beim Ehebruch ertappt worden war. Sie stellten sie in die Mitte 4 und sagten zu ihm: Meister, diese Frau wurde beim Ehebruch auf frischer Tat ertappt. 5 Mose hat uns im Gesetz vorgeschrieben, solche Frauen zu steinigen. Was sagst du? 6 Mit diesen Worten wollten sie ihn auf die Probe stellen, um einen Grund zu haben, ihn anzuklagen. Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde. 7 Als sie hartnäckig weiterfragten, richtete er sich auf und sagte zu ihnen: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie. 8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde. 9 Als sie das gehört hatten, ging einer nach dem anderen fort, zuerst die Ältesten. Jesus blieb allein zurück mit der Frau, die noch in der Mitte stand. 10 Er richtete sich auf und sagte zu ihr: Frau, wo sind sie geblieben? Hat dich keiner verurteilt? 11 Sie antwortete: Keiner, Herr. Da sagte Jesus zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an nicht mehr!

Johannes 8; 1 – 11

Jeder Mensch kennt diese Ankläger. Menschen in unserem Umfeld oder sogar Du selbst. Ihre oder Deine Vorwürfe und Erwartungen sind in unserem Leben tagtäglich präsent. Was macht Jesus in dem Moment der Anklage? Er bückt sich und antwortet in Ruhe, er stellt die entscheidende Frage: „Wer ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein“.

Jesus steht über den Anklägern. Er schützt die Frau. Die Männer lassen die Steine fallen und gehen. Jesu Macht ist größer als jeder Vorwurf.

Auch in deinem Leben will Jesus dich von allem, was dir das Gefühl der Entwürdigung gibt, schützen. Er will dich in dieser Freiheit und Liebe zu einem heiligen Leben führen.

Denn Jesus klagt nicht an. Jesus befreit dich von den Anklägern. Lässt du dies in deinem Leben zu? 

Kategorien: Allgemein