logotype
img1
img2
img3
img4
img5

"Oh come, Emmanuel"

Written by Sara on Montag, 09 Dezember 2013.

Vielleicht kennen manche von Euch schon die Violinistin Lindsey Stirling, die auf Youtube bekannt geworden ist. Die 27-jährige erreichte im November 2013 über 480 Millionen Videoaufrufe auf Youtube - selbst ihre Konzerte in Deutschland letzten Winter sind allesamt ausverkauft gewesen. Ich muss zugeben, dass ich selbst viele Youtube-Musiker verfolge und ihre Lieder anhöre. Während der Weihnachtszeit häufen sich dann nach und nach die Weihnachtslieder dieser Musiker, meist sind das Lieder wie "Santa Baby", "Last Christmas" oder "All I need for Christmas is you". Als ich vor ein paar Tagen Youtube öffnete, sah ich, dass auch Lindsey Stirling ein Weihnachtsvideo online gestellt hatte. Und genau dieses Video war es dann, das mich wieder daran zurückerinnerte, was Weihnachten eigentlich genau ist.

All die anderen Weihnachtslieder, die man so im Internet oder Fernsehen findet, zeigen vor allem viel Schnee, Geschenke, Weihnachtskostüme und handeln meist von Heimweh, Liebeskummer oder utopischen Wünschen (schon mal bei "Santa Baby" richtig zugehört?). Das Video, das Lindsey Stirling dieses Jahr hochlud zeigt nichts von alledem. Das Video wurde unter anderem am Strand gedreht, nirgendwo sind Weihnachtskostüme in Sicht und auch keine Kerzen, Plätzchen oder andere Gemütlichkeiten. Wieso ich dann plötzlich in Weihnachtsstimmung verfallen bin?

"Everyone has a life to live, a love to give and a gift to share. Our personal gifts, our own talents, qualities and capacities often go overlooked by those around us and even by ourselves."

Lindsey Stirling spricht in ihrem Video das aus, was Weihnachten wirklich ausmacht. Sie spricht von Geschenken, aber nicht von Spielzeug, Süßigkeiten oder Kleidung, sondern von Talenten, Fähigkeiten und Eigenschaften. Sie spricht von Wünschen und Träumen, aber dabei handelt es sich nicht um den Wunsch, Weihnachten mit dem Traummann oder der Traumfrau zu verbringen, sondern darum, danach zu streben, die beste Version von sich selbst zu sein. Wieso? Weil Jesus Christus sein Bestes - sich selbst - uns geschenkt hat.

"Never let your limitations, your disadvantages or your adversities hold you back. Believe in yourself. Everyone has a life to live. Look to the stars and follow your dreams. God has given us a life to live, a world to love and the greatest gift of eternity - his son."

Das Musikvideo zeigt den 17-jährigen Kuha´o Case, der blind ist und sich selbst Klavier spielen beigebracht hat. Dieser Junge soll uns zeigen, dass man keine Hindernisse scheuen darf und die eigenen Schwächen und Nachteile einen nicht eingrenzen dürfen, wenn es darum geht, unsere gottgegebenen Geschenke - unsere Talente und Stärken - zu leben und mit anderen zu teilen.

"At this time of year let us cherish all of these gifts. But most of all let us cherish the ability in each of us to love and bless each other, to give the best in ourselves as Jesus Christ gave the best in Himself for us."

 

Lindsey Stirling ft. Kuha´o Case - "Oh come, Emmanuel"

 

 

About the Author

Sara

Sara

Sara versucht sich immer überall zu engagieren und ist daher meist gestresst. In ihrer Freizeit liest sie gerne Bücher, isst zu viel Obst und verschwendet zu viel ihrer Zeit mit Serien. Sie ist seit 2007 nun bei der Bewegung Licht-Leben aktiv und seit 2 Jahren nun als Animatorin mit dabei. 

Comments (0)

Leave a comment

You are commenting as guest.