logotype
img1
img2
img3
img4
img5

Internationale Jugendostertage in Altötting von der Gemeinschaft EMMANUEL

Written by Julia A. on Montag, 28 April 2014. Posted in Zeugnisse

„Ostern in Altötting war einfach der HAAMMERR!!“. Mit diesen Worten versuchten Dominik und Marcelina vor einem Jahr uns für die Ostertage in Altötting zu begeistern. Angesteckt von ihrer guten Laune entschlossen wir uns, dieses Jahr zusammen mit ihnen die Internationalen Jugendostertage im Wallfahrtsort Altötting in Oberbayern zu verbringen. Voller Erwartungen packten wir uns mit zu viel Gepäck in ein zu kleines Auto am Gründonnerstag und fuhren ins „boirische loand“. Uns erwarteten bereits ca. 300 Jugendliche zwischen 18 und 30 Jahren und mit der Zeit wurden es noch mehr und noch mehr…. Nach einem beginnenden Lobpreisabend und einer Einführung in die kommenden Liturgien konnte es losgehen.

Schon während der Gründonnerstagsliturgie waren wir alle hin und weg. Nicht nur aufgrund eines wunderschön singenden Chores und einer feierlichen Heiligen Messe inklusive Fußwaschung. Auch die positive Ausstrahlung und der tief verwurzelte Glauben der anderen Teilnehmer waren überwältigend.

Am Karfreitag, dem Todestag Jesu, war von unserer Seite Mitleiden angesagt. Aufgrund des schlechten Wetters und der Fastenmahlzeiten mussten wir vor allem Kälte und Hunger aushalten, allerdings mit guter Hoffnung auf einen besseren nächsten Tag. Am Freitag stand die Karfreitagsliturgie mit der Kreuzverehrung im Mittelpunkt zur Todesstunde Jesu um 15.00 Uhr.
Mit der wunderschön gesungenen Passionsgeschichte wurden wenigstens unsere Herzen, leider nicht unsere durchgefrorenen Beine und Ohren, gewärmt.
Am Abend konnten wir an Jesu Grab einen Barmherzigkeitsabend  erleben, der Beichte, Gebetsgruppen und den Bahmherzigkeitsrosenkranz beinhaltete. Ich war zu Tränen gerührt. Jesu war für MICH gestorben – oder auch WEGEN mir. Meine Sünden haben ihn ans hölzerne, schwere Kreuz genagelt und ich kann nicht anders handeln, als ihm meine Dankbarkeit und Ehre zu erweisen. An diesem Tag kann man Jesu all seine Probleme und Sorgen, seine Zweifel und Ängste mit ins Grab legen, mit dem Wissen, dass Er auferstehen wird und all mein Kummer verschwindet.

Auch der Karsamstag wurde andachtsvoll gestaltet. Während der Tage bildeten wir kleine Weggemeinschaften, die dazu einluden, seine Gedanken zu teilen und mit Gleichaltrigen (und Gleichdenkenden J ) ins Gespräch zu kommen.

An diesem Tag merkte man, dass sich nicht nur das Wetter, sondern auch die Laune aller Teilnehmer enorm verbessert hat. Alle schienen voller Vorfreude auf die Osternacht glücklich zu sein und diese Vorfreude hat sich gelohnt. Mit dem Osterfeuer und dem Anzünden der Osterkerze begann die Liturgie der Osternacht. Nachdem mittels sieben Lesungen und Psalmen in verschiedenen Sprachen die Geschichtsabschnitte aus der Bibel vorgelesen und gesungen wurden, erhallte endlich das festliche Gloria und die Kirche erstrahlte im Licht des auferstandenen Jesu. Doch der Höhepunkt bildete das langersehnte „HALLELUJA“. Vor Freude über die Erlösung fingen alle an zu tanzen und zu klatschen. Alle hoben die Hände zu Himmel. um Gott zu loben und zu preisen. Die Osternachtsliturgie endete mit einem spontanen Lobpreis, der alles übertraf, was ich bisher erlebt hatte.

Noch lange in die Nacht hinein wurde eine Osternachtsparty gefeiert. Wir konnten unsere Freude  in Tanz und Gesang zum Ausdruck bringen und sie mit anderen teilen….und im Morgengrauen erschöpft in den Schlafsack schlüpfen.

Ein ausgiebiger Osterbrunch erwartete uns Sonntagvormittag, welchen wir in vollen Zügen genossen und nach einem erneuten Osterlobpreis und der Ostermesse konnte der Samstag abends mit der Aussetzung der Allerheiligsten Sakraments beendet werden.

Ein weiteres Highlight am Wochenende bildete das von der Gemeinschaft Emmanuel vorbereitete Musical zum Thema „Guadalupe – wenn der Himmel eingreift“. Jedes Jahr veranstaltet die Emmanuel School of Mission (ESM) in Altötting ein Missionsmusical und organisiert eine Tournee in ganz Deutschland. Dieses Jahr über das bedeutende Wunder aus Mexiko. Mit Gesang und Tanz bildete das Musical einen passenden Rahmen für das Osterfest.

Für Interessierte gibt es hier den Link zu weiteren Terminen in Deutschland- es ist wirklich sehenswert: http://www.esm-altoetting.de/de/tournee-2014

Ich denke, ich spreche für uns alle Anwesenden, wenn ich sage, dass es uns wirklich sehr erfüllt hat, die so wichtigen Tage im Leben eines Christen in Altötting verbringen zu dürfen. Wir sind uns sicher, dass das nicht unsere letzten Ostertage in Altötting waren und können diese wärmstens weiterempfehlen.

„All mein Leben künde laut Dein Lob, o Herr – HALLELUJA!“

About the Author

Julia A.

Julia A.

Julia hat meist hysterische Lachanfälle und ein breites Grinsen im Gesicht. In ihrer Freizeit spielt sie gerne Handball und ist die Beste im Ergattern von Schnäppchen im Ausverkauf. Sie ist seit 6 Jahren bei der Bewegung Licht-Leben dabei und arbeitet seit 2 Jahren aktiv als Animatorin mit.

Comments (0)

Leave a comment

You are commenting as guest.