logotype
img1
img2
img3
img4
img5

Standards für die Sexualaufklärung in Europa

Written by Sara on Dienstag, 19 November 2013.

Was Europa gegen Teenager-Schwangerschaften, HIV und Sexualgewalt tun soll...

Standards für die Sexualaufklärung in Europa

Eine 20-köpfige Expertengruppe hat sich vor einiger Zeit zusammengesetzt und zusammen ein Dokument unter dem Titel "Standards für die Sexualaufklärung in Europa" verfasst. Wieso? Weil ungewollte Teenagerschwangerschaften, Geschlechtskrankheiten wie HIV oder sexuelle Gewalt in unserer heutigen Gesellschaft schon zu einem alltäglichen Problem geworden sind. Generell ein wichtiger Gedanke und tatsächlich muss ich feststellen, dass genau diese Themen mein Umfeld prägen, auch wenn ich behaupte, in einer "sicheren Umgebung" aufgewachsen zu sein, die von christlichen Werten und Moral geprägt ist - dennoch hört man immer wieder von Menschen (oder kennt sie sogar selbst), die mit diesen Problemen konfrontiert wurden. Die Frage, die ich mir immer stelle, ist: "Wieso? Wieso passieren solche Dinge? Wie kommt es dazu, dass ein 13-Jähriges Mädchen schwanger wird? Wie kann es sein, dass Menschen sich das Recht nehmen, anderen sexuelle Gewalt anzutun? Was können wir tun, um Menschen, die an HIV erkrankt sind, zu helfen?" Mit diesen Fragen sieht sich auch Europa konfrontiert, weswegen die "Standards für die Sexualaufklärung in Europa" verfasst wurde.

"In vielen Ländern im europäischen Raum konzentriert sich die Sexualaufklärung in der Schule auf die reine Vermittlung von biologischen Fakten; soziale und psychologische Aspekte sowie die Vermittlung von Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeiten werden hierbei vernachlässigt. Diese einseitige Ausrichtung und mangelnde Qualität der Sexualaufklärung hat negative Folgen für die Jugendlichen." ist unter anderem die Begründung für dieses Dokument.

Auf den ersten Blick also eine sehr gute Sache und ich war auch ganz interessiert als ich das Dokument dann geöffnet habe, um kurz darauf bitter enttäuscht zu werden. Das Dokument spricht tatsächlich von einer ausgiebigen Sexualaufklärung, wenn aber kleinen Kindern vermittelt werden soll, dass Kindesmasturbation in Ordnung, ja sogar schön ist und 12-Jährigen Kindern Verhütung zur Verfügung gestellt werden soll, dann frage ich mich: Inwiefern soll das den Problemen der heutigen Gesellschaft weiterhelfen? Wenn 12-Jährigen Kindern gesagt wird, dass Sex in diesem Alter gut ist, wieso ist dann eine Schwangerschaft in diesem Alter nicht okay? Hier wird der Sex ganz klar von der Fortpflanzung getrennt und, mehr noch, die Fortpflanzung wird wie eine „Krankheit“ behandelt. Das Ganze klingt wie ein Handbuch zur Vorbeugung der Grippe. Man könnte das Dokument auch „Kinder sollten ALLE sexuellen Fantasien von Geburt an ausleben dürfen – wir helfen dabei und zeigen wie man lästige Dinge wie Schwangerschaften und Krankheiten vermeiden kann“. Anstatt dass hier den Kindern ein gesundes Verständnis von Sex und Liebe gezeigt wird, sollen die Kinder lediglich lernen, wie man Verhütungsmittel richtig benutzt.

Ich muss sagen, dass ich als angehende Lehrerin und vielleicht auch mal Mutter von Kindern, die in dieser Welt leben müssen, sehr schade finde, dass in der Schule Kinder nicht wirklich aufgeklärt sondern eher vorbereitet werden sollen.

Die polnische Internetseite CitizenGo startete aufgrund dieses Dokument eine Unterschriftensammlung, um eine Petition gegen die Standards zur Sexualaufklärung in Europa einzureichen. Schau dir das Dokument doch selbst an und bilde dir deine eigene Meinung. Wenn du auch der Meinung bist, dass das Dokument überarbeitungsbedürftig ist, kannst du ja noch heute deine Stimme dagegen abgeben!

 

 

Das Dokument: hier klicken 

Die Petition: http://citizengo.org/pl/298-domagamy-si%C4%99-natychmiastowego-wycofania-dokumentu-standardy-edukacji-seksualnej-w-europie

About the Author

Sara

Sara

Sara versucht sich immer überall zu engagieren und ist daher meist gestresst. In ihrer Freizeit liest sie gerne Bücher, isst zu viel Obst und verschwendet zu viel ihrer Zeit mit Serien. Sie ist seit 2007 nun bei der Bewegung Licht-Leben aktiv und seit 2 Jahren nun als Animatorin mit dabei. 

Comments (0)

Leave a comment

You are commenting as guest.